CDU stellt als eine der ersten Parteien einen Entwurf des Wahlprogramms vor

Nominierungsversammlung ein voller Erfolg

Bei der Nominierungsversammlung der CDU am 19. Januar 2019 im Porta Rossa wurden die Kandidatinnen und Kandidaten der Gemeinderats- und Kreistagsliste vorgestellt und deren Platzierungen abgestimmt. Insgesamt folgten über 70 wahlberechtigte Mitglieder der Einladung, um von 14 bis 18 Uhr die beiden Listen für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 abzustimmen.

Während sich der Großteil der Parteien in Tübingen noch sortiert, Themen sondiert und Kandidatenlisten zusammenstellt, überraschte die CDU Tübingen nun mit einer fertigen, top besetzten Liste und einem ersten Programmentwurf für die Kommunalwahl am 26. Mai 2019. Auf der Liste finden sich Vertreter der Universität, von Gewerbe, Handel und Industrie, aber auch der Arbeitnehmerschaft und Vertreter von Vereinen in Tübingen. Erfahrene Kommunalpolitiker sind ebenso vertreten wie junge Kandidaten, die sich erste Sporen in der Kommunalpolitik verdienen wollen. Das Ziel war es, Tübingen in allen Facetten möglichst gut in der Liste darzustellen und die Interessen aller damit zu repräsentieren, was den Verantwortlichen – in Anbetracht der sehr harmonischen Veranstaltung – gelungen ist. Die Namen der Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie hier.

CDU ruft Mitglieder zur Mitarbeit auf
Zwischen den beiden Nominierungsversammlungen wurde den anwesenden Mitgliedern eine CDU Programmvorlage für den anstehenden Wahlkampf thematisch vorgestellt und ausgehändigt. Innovativ und basisdemokratisch besteht ab sofort für alle Mitglieder der CDU die Möglichkeit, sich mit der Vorlage zu beschäftigen, Änderungsvorschläge oder Wünsche dem Vorsitzenden Dr. Lang und dem redaktionellen Leiter Michael Rak schriftlich mitzuteilen und die Aufnahme ins Programm in der Mitgliederversammlung am 23. Februar 2019 abstimmen zu lassen. Das Zustandekommen der Vorlage ist der großartigen Mitarbeit zahlreicher Mitglieder und der sehr aktiven Vorstandschaft geschuldet. Das Prozedere, das zum Programmvorschlag führte, ist neu und hat sich bewährt. Bereits im Juni 2018 wurden alle Mitglieder schriftlich eingeladen, sich in Arbeitskreisen zu verschiedenen Themen rege zu beteiligen. Das gemeinsame Zusammenstellen eines umfassenden und aussagekräftigen Programms war das Ziel und daraus entstand die aktuelle Vorlage unter dem Leitsatz „CDU- für Tübingen 4.0“, angelehnt an die Ergebnisse des Arbeitskreises „Digitalisierung“. In einer wiederum öffentlichen Abschlusssitzung am 15. Dezember wurden alle Ergebnisse lebhaft diskutiert und im Anschluss zu einem Programmvorschlag unter der Redaktion von Michael Rak zusammengefasst. Bei der Nominierungsversammlung stellte Rak jetzt die wesentlichen Themen und Eckpunkte den Kandidatinnen, Kandidaten und den weiteren anwesenden Mitgliedern vor. Dabei stellte er die herausragenden Ergebnisse des Arbeitskreises „Digitalisierung“ heraus. Und auch die weiteren Themen wurden von fachlich kompetenten Mitgliedern der CDU erarbeitet, sodass gute Ideen zusammenkamen, die nun auch sukzessive in den Gemeinderat eingebracht werden. Ganz neu hat die CDU erst vor wenigen Tagen ein Nachtbürgermeister-Konzept in den Haushalt 2019 eingebracht, das von den anderen Parteien unterstützt wurde und nun auch von der Verwaltung umgesetzt wird. Damit verdeutlicht die CDU, dass sie die Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst nimmt und in der Gemeinderatstätigkeit einbringt. Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion rund um die Programmvorlage in der nächsten Mitgliederversammlung am 23. Februar 2019.

CDU Tübingen – wir leben Demokratie

Inhaltsverzeichnis
Nach oben